„Arolla“: Neue Gratis-Roller für die Wiener City

Written by on 1. April 2019

Aufsteigen, losbrausen – und das komplett 4free! „Arolla“ ist ein Welser Startup, dass den E-Roller-Markt in Wien bezwingen will. Wie das geht und wie viele Roller Wien noch aushält, hört ihr in „Start Me Up“!

Mount Damavand ist der höchste Vulkan des Iran. Es ist der Berg, bei dem sogar Reinhold Messner in den 70er Jahren w.o. geben musste. Andreas Steiner hat ihn in vier Tagen mit dem Mountainbike erklommen, um dann wieder gemütlich herunterzufahren. Dementsprechend gelassen sieht er es, mit fünf Konkurrenten um den Wiener E-Roller-Markt zu rittern.

„Die Anderen verdienen Geld mit Scooterfahren“

Er hat auch ein Angebot, das schwer abzuschlagen ist. „Die Vision ist, dass unsere Roller langfristig gratis genutzt werden können“, sagt Steiner. Dafür hat er sich bereits Partner wie die Tabakfabrik Linz, den Energieversorger Wels Strom sowie die Recruiting-Agentur ePunkt an Bord geholt, die eine „Patenschaft“ für mehrere Roller übernehmen. Neben einem Roller-Branding, sollen die Partner auch eigens Roller für ihr Unternehmen verwenden dürfen. „Die anderen verdienen Geld mit Scooterfahren. Wir machen Zielgruppenmarketing“, sagt Steiner.

4.000 E-Roller zum Sharen gibt es schon auf Wiens Straßen. 5.000 könnten diesen Sommer noch dazukommen. Was das für die Fußgänger in Wien bedeutet? Und was passiert, wenn Deutschland im Frühjahr seine Straßen für die E-Roller öffnet? Ihr hört es in „Start Me Up“!


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST