Der Weg des Buches

Written by on 18. Dezember 2017

Bücher sind Kulturgüter, doch ihre Produktion und der Verkauf bringen auch wirtschaftliche Interessen mit sich. Autoren brauchen Verlage, um die Massen zu erreichen. Und lokale Buchhandlungen tun sich schwer, gegen internationale Versandhändler zu bestehen. Ein Bericht von Tobias Holub.

Die Stolpersteine zeigen sich schon in der Entstehungsphase eines Buches. So hat Jung-Autor Dominik Leitner einen Roman mit dem Titel „Volle Distanz: Näher zu dir“ geschrieben – sein Herzenswerk, in das über acht Jahre Arbeit geflossen sind. Nun sucht er nach Möglichkeiten, sein Werk zu veröffentlichen. Der Erstkontakt mit Verlagen ist schwierig, denn sie bekommen täglich große Mengen an Manuskripten zugeschickt. Doch Verlage können durch Lektorat, Korrektorat und Marketing maßgeblich zum Erfolg eines Buches beitragen. Diese Vorteile sind durch reines Veröffentlichen als E-Book oder auf einem Online-Blog schwer auszugleichen.

 

© via pexels.com

Ist ein Buch einmal veröffentlicht, folgt die Frage, wo es verkauft wird. Lokale Sortimentsbuchhandlungen wollen den Kaufprozess durch ein sorgfältig ausgewähltes Sortiment – daher kommt die Bezeichnung – und fundierte Beratung möglichst einfach machen. Doch die Konkurrenz durch den Online-Handel und internationale Buchhandelsketten ist groß, und zwingt viele kleine Buchgeschäfte zum Zusperren. Ein niedrigerer Preis ist kein Argument für den Kauf bei Online-Konzernen, denn durch die gesetzliche Buchpreisbindung müssen Bücher in Österreich von allen Anbietern zum etwa gleichen Preis verkauft werden.

Das berufliche Überleben von Autoren, Verlagsmitarbeitern und Buchhändlern hängt somit maßgeblich von den Entscheidungen der Kunden ab. Sie haben die Macht, nicht nur ein spannendes Buch unter den Christbaum zu legen, sondern dabei auch noch ihren Lieblingsautoren und die kleine Buchhandlung im Grätzel zu unterstützen.

 

Audiofile über Veröffentlichungsmöglichkeiten für junge Autoren (Tobias Holub):

 

Audiofile über Sortimentsbuchhandlungen und Buchpreisbindung (Juliane Egger):

 

Studiointerview mit Schauspielerin und Hörbuch-Sprecherin Michou Friesz (Judith Graf):

 

Weiterführende Links:

neonwilderness.net – der Literatur-Blog von Dominik Leitner

Ihr Buch hat ein Gesicht – Werbekampagne über BuchhändlerInnen

Die Wiener Gewinner des Buchhandlungspreises 2017:

Hartliebs Bücher

Leporello


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST