Offene Bücherschränke in Wien

Written by on 13. Juni 2016

Die Idee, offene Bücherschränke zu etablieren, entwickelte sich bereits in den 1990er Jahren. In Darmstadt und Hannover wurden die ersten Bücherschränke zur Nutzung als „kostenlose Freiluft Bibliothek“ realisiert. In Wien wurde das Konzept 2010 von Frank Gassner übernommen und umgesetzt. Michael Stidl berichtet.

Begonnen hat Gassner in Wien Neubau, Ecke Zieglergasse-Westbahnstraße. Hier hat er seinen ersten Bücherschrank hingestellt. Zwei weitere sind gefolgt. Einer in Ottakring beim Brunnenmarkt und der letzte am Alsergrund beim Heinz-Heger-Park. Er sieht die Bücher jedoch nur als Mittel zum Zweck. Für ihm steht im Vordergrund den öffentlichen Raum, der uns zur Verfügung steht, auf nicht kommerzielle Weise zu Nutzen.

Offene Bücherschränke Alsergrund

© Michael Stidl

Das Prinzip eines öffentlichen Bücherschrankes ist schnell erklärt – man kann anonym und ohne jegliche Formalitäten Bücher zum Tausch oder zu Mitnahme aufbewahren und anbieten. Im öffentlichen Raum sind es meist stabile Konstruktionen, die jedem zugänglich sind. Aber auch in Kaffeehäusern und Kirchen kann man Bücherschränke dieser Art finden, welche aber dann überwiegend einfache Holzregale sind.

Bücherschränke_Stidl_20160602

Weiterführende Infos:

offener-buecherschrank.at


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST