EMCup: Tourismus-Studierende im Wettbewerb

Written by on 3. Februar 2016

Die eigene Fachhochschule im Web möglichst gut präsentieren, sich wissenschaftlich mit der Zielgruppe der über 60-jährigen auseinandersetzen: Die Anforderungen beim EMCup, einem Wettbewerb von Tourismus-Studierenden, sind hoch. Beim Bewerb Mitte Februar ist auch die FHWien der WKW vertreten.

Fordernd sind die Aufgaben beim EMCup für die Teilnehmenden auf jeden Fall: Er ist ein Wettbewerb unter Tourismus-Studierenden, an dem auch jene des Instituts für Tourismusmanagement an der FHWien der WKW teilnehmen. Elena Fuchs und vier KollegInnen sind dabei. Es gilt etwa, eine Video-Selbstpräsentation zu erstellen und sich wissenschaftlich mit der kaufkräftigen Zielgruppe der Über-60-Jährigen auseinanderzusetzen, die für den Tourismus immer wichtiger wird.

Am 14. und 15.2. findet der „Contest“ in Maastricht (Niederlande) statt. Andrew Pullen, Mitarbeiter am Institut für Tourismusmanagement, betreut die Studierenden, die für die Fachhochschule Wien ins Rennen gehen. Er sieht in der Teilnahme der Studierenden wertvolle Erfahrungen, die sie machen können, etwa im Hinblick auf den Kontakt mit Mitgliedern der Jury bei dem Bewerb, die aus der Wirtschaft stammen.

Beim EMCup gilt es auch, die eigene Fachhochschule möglichst gut in den Social Media darzustellen. Das sollte für die Studierenden, allesamt Angehörige der „Digital Native“-Generation, schaffbar sein. Freilich: Eine gewisse Aufregung ist doch spürbar – und diese steigt mit jedem Tag, die der Bewerb näher rückt …

Credit: Andrew Pullen

Der Beitrag zum Nachhören (zu Beginn verrät Elena Fuchs, Studentin am Institut für Tourismusmanagement und Teilnehmerin am EMCup 2016, wie sie sich auf die Challenge vorbereitet):


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST