Festivals für elektronische Musik

Written by on 31. Mai 2017

Musikfestivals im Freien sind beliebt. Freiluftveranstaltungen die in Wien mit „Tanz durch den Tag“ Furore machen, liegen im Trend. „A Journey To Tarab“ ist ein Musikfestival für ein elektronisch interessiertes Publikum. Mit vorher lancierten Pre-Parties in Wiener Szeneclubs startet dann von 14. – 16. Juli ein besonderes Festival, berichtet Maximilian Graf.

Wer sich auf die Reise nach Tarab begibt, der trifft unweigerlich auf verschiedene Wesen wie The Pegasus oder The Chameleons. Diese geben den Pre-Parties – die in bekannten Wiener Clubs stattfinden – ihre Namen. Die Veranstaltungsreihe dient vor allem dem Bewerben des eigentlichen Festivals und der Geldbeschaffung. Über fünzig Leute sind mittlerweile im Team, das sich mit viel Liebe zum Detail um die Dekorationen, das Booking, die Finanzierung und um die Location kümmert.

Das Tal des Tarabs wartet auf euch

Kleine Musikfestivals und Freiluftveranstaltungen liegen im Trend. Seit 2010 „Tanz durch den Tag“ gestartet hat – am Anfang noch illegal, dann mit Genehmigung – gibt es jeden Sommer Dutzende sogenannte Open-Airs, die oft spontan und im Grünen stattfinden. Aus dieser Szene kommen auch Veranstalter Leonie Spiegelfeld und Max Seidl. Als Location für A Journey To Tarab wurde der Ort Kautzen an der Grenze zu Tschechien ausgesucht. 

Was ist denn nun Tarab

Tarab ist ein Ausdruck aus dem Arabischen, der sich in keine andere Sprache übersetzen lässt. Es beschreibt diesen epischen Moment eines Gefühls, der durch das Erleben von Musik und Tanz erreicht wird“, heißt es auf der Homepage. Tanzbare Musik wird es auf jeden Fall geben, waren schon Acts wie Lola Palmer, Pischinger&Dermota oder Schleppgeist auf den Pre-Parties vertreten.

Mehr Infos zum Festival „A Journey To Tarab“: journeytotarab.at/


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST