Top-Infos bei GründerInnen-Tagen

Written by on 30. März 2017

„Start me up“ mitten drin bei den „GründerInnen-Tagen 2017“ der Wirtschaftskammer Wien: Hier gibt es viele praktische Tipps für alle, die ihr eigenes Business aufbauen wollen. Fragen könnte es u. a. zur Registrierkassenpflicht geben: Mit 1. April gilt ein elektronischer Manipulationsschutz, den die Kassen von Betrieben aufweisen müssen. Dafür nötig: Sicherheitschip und Update der Software, nicht allen Unternehmen war es aber möglich, diesen Manipulationsschutz zeitgerecht anzubringen. – In der Sendung erzählen GründerInnen über ihre Pläne. Außerdem: Junge Gründer treffen auf einen „2 Minuten, 2 Millionen“-Mann (Puls4-Show).

Shiatsu, eine Form der Körpertherapie, dürfte im Trend liegen: Bei unserem Besuch im GründerInnen-Service an der Wirtschaftskammer Wien treffen wir gleich zwei Personen, die in diesem Gesundheitsbereich tätig werden wollen und dafür alle Formalitäten erledigt haben. Angela etwa hat gerade ihren Gewerbeschein geholt. „Das war ein großer Schritt für mich. Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt“, erzählt sie im Talk mit Moderator Paul Buchacher. „Ich bin schon jahrelang als Tanzpädagogin selbstständig, aber dazu braucht man keinen Gewerbeschein. Jetzt diesen Schritt zu wagen, ist schon seit zwei Jahren in meinem Kopf und ich habe es immer vor mir hergeschoben. Und jetzt habe ich diesen Entschluss gefasst – und es war ein guter.“ Die Shiatsu-Technik erklärt die Expertin, die nun am Aufbau eines KundInnen-Stammes dran ist, so: „Man behandelt dabei die Energiebahnen, die Meridiane. Der Klient liegt dabei zunächst mal in Rückenlage am Boden. An den Meridianen arbeitet man am ganzen Körper, in Rücken-, Seit- und Bauchlage. Ziel ist es, den Energiefluss in Schwingung zu bringen.“

Voller Energie und Tatendrang ist auch Gründerin Michaela. Sie arbeitet im Bereich Fußpflege und Massage – ein Sektor, der boomt.  „Ich habe jetzt auch festgestellt, dass Jugendliche immer mehr zur Fußpflege kommen und sich mehr durch Massagen verwöhnen lassen. Das optische Erscheinungsbild kommt immer stärker in den Vordergrund“, so die Gründerin, die nun hofft, davon zu profitieren.

Welche spannenden Veranstaltungen es bei den GründerInnen-Tagen an der Wirtschaftskammer Wien am 5. und 6. April (Mi. und Do.) gibt, verrät Christian Wodon, Leiter des GründerInnen-Services. Seine Kollegin Regina Plas erzählt, was es mit dem interessanten Projekt „Innovation To Company“ auf sich hat, bei dem „traditionelle“ Firmen Hilfe von StartUps bekommen. Außerdem: Der Talk mit zwei jungen Gründern, die auf einen wichtigen Mann der Erfolgs-TV-Show „2 Minuten, 2 Millionen“ (Puls4) treffen. Und: Wir hören uns zum topaktuellen Thema „Brexit“ um. Gerade hat die britische Premierministerin Theresa May verkündet, dass am 8. Juni 2017 eine vorgezogene Parlamentswahl stattfinden soll. Hintergrund sind die politischen Streitigkeiten rund um das Thema „Brexit“ (fehlender Rückhalt im Parlament für May, um den EU-Austritt umzusetzen). Am 29.4. soll es zudem einen Sonder-Gipfel (EU und Großbritannien) geben. – Ein besonderer Zankapfel in puncto „Brexit“ ist die britische Exklave Gibraltar. Bei den Verhandlungen um das Terrain auf der Iberischen Halbinsel soll Madrid (Spanien) ein gewichtiges Wort mitreden, wenn es nach der EU geht. In Großbritannien sorgt das für Verstimmung … „Good News“ dagegen aus dem EU-Parlament – ein Beschluss, der sicher auch für UnternehmerInnen Vorteile bietet: Das Ende der Roaming-Gebühren. Damit fallen ab Mitte Juni EU-weit keine zusätzlichen Gebühren an.

Der Link mit allen Infos zu den GründerInnen-Tagen:
https://www.gruenderservice.at/site/gruenderservice/Veranstaltung.html?id=6830ed53-f231-4e83-9d6e-d63ec440c2c7

Der Podcast zum Nachhören:


Credit: Pixabay / Public Domain


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST