Multilingual: Tagalog – Plötzlich Nationalsprache

Written by on 27. November 2017

Mit ihren über 7000 Inseln sind die Philippinen der fünftgrößte Inselstaat der Welt. Auf den vielen Inseln haben sich über hundert Sprachen gebildet – niemand kennt eine genaue Zahl. Am verbreitetsten ist Tagalog. Pia Miller-Aichholz hat Paula auf einen Caffè getroffen, deren Eltern von den Philippinen stammen.

Filipino ist Tagalog

Es ist nicht falsch zu sagen, die Menschen von den Philippinen sprächen Filipino. Es ist aber ungenau. Im 20. Jahrhundert sollte eine Nationalsprache geschaffen werden. Es wurde ein neutraler Name gewählt: Filipino. Im Grunde entspricht Filipino aber Tagalog. Nach 425 Jahren Besatzung – erst durch die Spanier, dann die Amerikaner und schließlich durch die Japaner – haben sich auch Fremdwörter in den Sprachgebrauch gemischt. Englisch ist außerdem die zweite Amtssprache.

Beitragsbild

Die Sprachen der Philippinen. // Quelle: CartoGIS Services, College of Asia and the Pacific, The Australian National University // Bearbeitung: Pia Miller-Aichholz

Eine multidimensionale Sprache

Paulas Eltern sind von den Philippinen. Paula selbst ist in Österreich aufgewachsen und spricht fließend Deutsch, Tagalog, Englisch und Spanisch. Wenn sie mit Verwandten spricht, hört man, dass die Philippinen lange von Amerika und Spanien besetzt waren. Englische und spanische Wörter fließen ganz natürlich in die Sätze mit ein. In der Regel sprechen Filippinos im Ausland allerdings auch untereinander die jeweilige Landessprache, passen sich an. Manche können die Sprache ihrer Vorfahren überhaupt nicht mehr sprechen. Paula ist es wichtig, auch weiterhin ihren Wurzeln verbunden zu bleiben.

 

Die Sendung zum Nachhören:

 

Weiterführende Informationen:

DasBiber: Filowien

Südwind Magazin: Folgsam und katholisch

DerStandard: Exportschlager Philippinische Krankenschwestern

Rappler: Filipino The Language That Is Not One

 


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST