Oscars, Cornelius Obonya, originelle Stücke

Written by on 1. März 2018

„Shape Of Water“ über eine Putzfrau, die sich in ein Wassermonster verliebt, hat bei den Oscars 2018 vier Preise abgeräumt, darunter den für die „Beste Regie“ und als „Bester Film“. Kurz nach der Verleihung sprechen wir bei „Art-Beat“ mit Ö3-Filmchef P. A. Straubinger über GewinnerInnen, VerliererInnen und die Highlights der Gala. Außerdem: Top-Schauspieler Cornelius Obonya über „seinen“ neuen Film „Erik & Erika“, der die Lebensgeschichte von Ski-Ikone Erik Schinegger aufzeigt, der als Frau geboren wurde. Und: Schauspielerin Kristina Sprenger im Talk. – Außerdem: Zum Start der Leipziger Buchmesse – Starautor Ferdinand Schmalz („Jedermann stirbt“/ Burgtheater) im spannenden Gespräch.

Eine starke Frau durfte auf den Oscar (Bester animierter Kurzfilm) hoffen: Die Salzburgerin Sandra Brandstätter hat als Character Designerin beim Film „Es war einmal … nach Roald Dahl“ mitgearbeitet und den Figuren wie Rotkäppchen als Kind aus der Geschichte des großen  Autors einen peppigen Look gegeben. Leider hat es nicht ganz geklappt – „Dear Basketball“ erhielt den Preis in dieser Kategorie -, aber auch die Nominierung bedeutete Sandra Brandstätter viel. Bei „Art-Beat“ erzählt sie über ihre Sicht auf das Thema „Oscar“. – Und: Bei der Oscar-Verleihung, die stark vom #MeToo- Thema geprägt war, räumte der 13 mal nominierte Film „Shape Of Water“ vier Preise ab. Frances McDormand wurde als beste Schauspielerin im Drama „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ geehrt, Gary Oldman bekam den Oscar als bester Haupdarsteller für seine Rolle als Winston Churchill in „Die dunkelste Stunde“.

Den spannenden Talk mit Ö3-Filmexperten P. A. Straubinger über die GewinnerInnen und VerliererInnen des Abends gibt es am Die., dem 6.3., ab 9 Uhr bei „Art-Beat“ zu hören.

Dann ebenfalls zu Gast: Film- und Burgtheaterstar Cornelius Obonya, der über seine Rolle als zwielichtiger Funktionär des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) im neuen Kinofilm „Erik & Erika“ spricht. Darin wird die Geschichte von Erika Schinegger erzählt, die als Skirennfahrerin Weltmeisterin im Abfahrtslauf wurde und eine große Karriere schaffte, bis bei einem Geschlechtstest in einer Klinik festgestellt wurde, dass sie genetisch ein Mann ist. In einem „News“-Interview sagte Schinegger, es habe Druck durch den ÖSV auf ihn gegeben, zurückzutreten. „Nur ein Klinik-Professor“ habe ihm die Operation / Anpassung zum Mann angeboten, dafür aber verlangt, dass er teilweise verhüllt (Kopf und Oberkörper bedeckt, unten herum frei) Medizin-Studierenden als „Anschauungsexemplar“ dient. Letztlich ließ Schinegger die Operation vornehmen und wurde Vater einer Tochter. Seine Abfahrts-Goldmedaille wurde ihm nicht aberkannt. – Was hat Cornelius Obonya an diesem Stoff gereizt? Wie sehr war Erik Schinegger in das Filmprojekt eingebunden? Und welche Projekte stehen bald bei Obonya an? Spannende Antworten in der Sendung. – Zudem plaudern wir mit Schauspielerin Kristina Sprenger über ihre Auftritte in der 3. Staffel der Österreich-Quizshow „Homo Austriacus“ (Servus TV) als Kapitänin im Rateteam und ihr spannendes Filmprojekt in der Wachau. – Und: Wir werfen einen Blick auf die KandidatInnen der neuen Staffel von „Let’s Dance“, der deutschen Version von „Dancing Stars“ (Start: Fr., 9.3., 20.15 Uhr, RTL), und die neue, österreichische Moderatorin Victoria Swarovski. Ihr Bestes am Parkett versuchen u. a. die Internetstars „Die Lochis“, „Höhle der Löwen“-Jurorin Judith Williams und  Ex-„Sat1-Wochenshow“-Moderator Ingolf Lück zu geben.

Bachmann-Preisträger, vielgelobter Jungautor (seine originelle Neudeutung des „Jedermann“-Stoffes feierte kürzlich am Wiener Burgtheater eine umjubelte Premiere): Zum Start der Leipziger Buchmesse (15.3.) ist Ferdinand Schmalz bei uns im Studio in der Ausgabe am Die., dem 13.3., 9 Uhr zu Gast. Welche Bedeutung haben Buchmessen für AutorInnen? An welchen Projekten arbeitet er und was sagt er dazu, dass es auf der Leipziger Messe seitens der Verlage eine Aktion gegen „Rechts“ und Fremdenhass geben wird?- Außerdem: Er ist eine Radio-Legende! Wolfgang Kos, Miterfinder der Sendung „Musicbox“ und Autor. Bei „Art-Beat“ stellt er sein neues Buch „99 Songs“ vor. Darin bietet er einen bunten Streifzug durch die Pop-Geschichte anhand legendärer Hits wie „Like A Rolling Stone“ von Bob Dylan. Warum mag er den Sound von ABBA nicht so besonders gerne und was hält er vom österreichischen Song-Contest-Kandidaten Cesar Sampson? – Spannende Talks in der Sendung.

Zudem zu Gast: „Grande Dame“ und Autorin Lotte Tobisch. Die langjährige Opernball-Organisatorin spricht über ihr aktuelles Buch „Alter ist nichts für Phantasielose“ (Amalthea-Verlag), ihren unglaublichen 92. Geburtstag, den sie am 28. März feiert, und Höhe- sowie Tiefpunkte ihres Lebens.

„Artbeat – das trendige Kulturmagazin“, jeden Dienstag, Radio NJOY 91.3!

 

Zum Nachhören – das Gespräch mit Lotte Tobisch anlässlich ihres 92. Geburtstags:

 

Zum Nachhören – der Talk mit Sandra Brandstätter, nominiert für den Oscar als „Bester nominierter Kurzfilm“:

 

 

Credit: Pixabay


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST