„Start me up“: Das große „Nachgefragt“-Special

Written by on 1. September 2017

Hashtag „Start me up“! Bei der Gelegenheit gratulieren wir gleich, denn der Hashtag feiert seinen 10. Geburtstag. Doch viel wichtiger: Wir sind nach der Sommerpause wieder zurück. – Zahlreiche GründerInnen wie Runtastic-Founder Florian Gschwandtner waren bereits bei unserem Business-Magazin zu hören. Höchste Zeit, um nachzufragen, was einige unserer Gäste aktuell machen und was sich bei ihnen seit dem Sendungsbesuch getan hat. Außerdem: Prescreen-Gründer Constantin Wintoniak verrät, was sich seit der Übernahme seines StartUps (Bewerbungs-Management-Software) durch das Karriereportal XING ereignet. Und Manuel Bornbaum, Gründer des StartUps „Hut & Stiel“, über die spannende Idee, aus Abfall Speisepilze zu machen.

Es tut sich viel in der Wirtschaft: In diesem Monat ist das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA, das vorübergehend in Kraft tritt, großes Thema. Es soll Erleichterungen, was Zölle betrifft, bringen, nach wie vor gibt es aber auch viele kritische Stimmen. – Und: Es tut sich viel in der GründerInnen-Szene. Auch Natascha Kampusch ist nun als Jung-Unternehmerin tätig. Als Designerin von Schmuck, an dem sie in einer Goldschmiede-Werkstatt im sechsten Wiener Bezirk arbeitet. Alle Stücke aus ihrer Kollektion sind aus Sterling. Entworfen hat sie die Stücke gemeinsam mit mehreren DesignerInnen. Bei der Endfertigung ist Kampusch in der Werkstatt dabei, 70 bis 100 Euro kosten die Schmuckstücke. Berührend: Schon als Kind in der Zeit der Gefangenschaft hat Kampusch Schmuck gemacht – in dem sie das, was sich fand, mit Bastelkleber zusammenklebte, wie sie in einem ORF-Interview erzählte. Es bleibt ihr zu wünschen, dass sie in der Tätigkeit als Designerin ihre Erfüllung findet. – Ihren Traum von einem eigenen Unternehmen erfüllten sich bereits die Gäste dieser Spezialausgabe von „Start me up“, die aus dem  NJOY 91.3-Radiostudio gesendet wird. Bei Host Paul Buchacher zu Gast: Zwei Gründer, die schon einmal bei uns waren und jetzt erzählen, was sich bei ihnen aktuell tut. Emanuel Kaspar, Gründer der Plattform „Create Your Date“, die das perfekte Date arrangiert, verrät, dass er bereits an einer zweiten StartUp-Idee feilt. Und Florian Gutmann, der mit seiner Dating-App „Whispar“ bereits auf dem deutschen und österreichischen Markt erfolgreich ist, berichtet über seine spannenden Zukunftspläne. – Auf Emanuel Kaspar warten zudem knifflige Quizfragen von Redakteur Michel Mehle. Wie viele kann er richtig beantworten? Und wie viele schaffen Sie?

Um 17 Millionen Euro hat das Karriere-Netzwerk XING das Wiener StartUp Prescreen gekauft. Prescreen ist einer der am schnellsten wachsenden Anbieter für das Management von Bewerbungsprozessen, um gezielt die richtigen MitarbeiterInnen zu finden. Mithilfe einer Software (Computerprogramm) können Unternehmen den gesamten Prozess von der Stellenausschreibung bis hin zur Einstellung der BewerberInnen managen. In den USA sind solche Systeme bereits weit verbreitet, auch im deutschsprachigen Raum steigt die Nachfrage. Prescreen-Gründer Constantin Wintoniak erzählt in der Sendung, was sich seit der Übernahme durch XING getan hat und welche Pläne er verfolgt. Zudem verrät er, was er davon hält, dass die Billigfluglinie Easyjet nun einen Standort in Wien hat. (Anm.: Dem Vernehmen dürfte auch Easyjet bei der Übernahme der insolventen Fluglinie Air Berlin zum Zug kommen, was einen kleineren Anteil betrifft. Den Löwenanteil dürfte die Lufthansa bekommen.) Und wir sprechen darüber, wie groß die Burn-Out-Gefahr bei UnternehmerInnen ist. Jede/r achte Österreicher/In ist gefährdet, ins Burn-Out zu schlittern.

Außerdem zu Gast: Manuel Bornbaum, der das StartUp „Hut & Stiel“ gegründet hat. Aus Abfall entstehen dabei Speisepilze. Wie er auf diese Idee gekommen ist und welche Antworten wir ihm im „Business Sprint“, der beliebten Schlussrubrik der Sendung mit ungewöhnlichen Fragen, entlocken können, hören Sie bei „Start me up“.

Der Podcast zum Nachhören:

 

Credit: Pixabay / Public Domain


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST