#Vienna auf Redaktionsbesuch beim „Augustin“ – und alles über „Silent Dating“

Written by on 27. Mai 2019

Ein Zuhause, eine Arbeit und wen zum Liebhaben. So könnte man die Grundbedürfnisse von uns Menschen zusammenfassen. In dieser Ausgabe geht es gewissermaßen um genau diese drei essentiellen Themen des Lebens. Wir waren zu Besuch in der Redaktion der Straßenzeitung „Augustin“, wo viel mehr entsteht als bedrucktes Papier. Außerdem haben wir uns von den Erfindern des „Silent Dating“ erklären lassen, wie man ohne Worte einen Partner findet. #Vienna 

„Uns war er immer wichtig, das soziale Gewissen der Stadt zu sein.“, sagt Ruth Weismann. Sie ist eine der JournalistInnen, die in der Redaktion des „Augustin“ arbeiten und Geschichten aus der Lebensswelt von Menschen ohne Obdach, Arbeit und soziales Netz recherchieren und erzählen. Seit 1995 gibt es die Wiener Straßenzeitung, von Anfang an wird sie von den Menschen, um die es geht, auch verkauft. Sie bekommen dadurch die Möglichkeit auf ein kleines Einkommen. So ist der Augustin nicht nur ein Medien-, sondern auch ein wichtiges Sozialprojekt.  Im Interview erzählt Ruth Weismann darüber, wie der „Augustin“ entsteht und warum es sich lohnt, ihn zu unterstützen und zu lesen.

Außerdem in dieser Ausgabe: Auf der Suche nach einem Partner kann man ins Internet gehen – oder man versucht es mal auf die spannendere Art: mit „Silent Dating“. Dort kommt es nicht darauf an, wer sich am besten mit Worten präsentiert oder die lautesten Witze erzählt. Stattdessen zählen nonverbale Kommunikation und Blickkontakt. Veranstaltet wird das ungewöhnliche Dating-Format von der Agentur „Slow Dating Events“. Die beiden Gründer Helena und Till waren zu Gast im Studio.

Foto: Augustin-Verkäuferin Anna, fotografiert von Ruth Weismann/AUGUSTIN


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST