Vom heimischen Nachwuchskabarett und dem Wiener Schneegeheimnis

Written by on 9. März 2020

Sind Österreicher lustiger als Deutsche? Was tun bei Blackout auf der Bühne? Und wieso schneit es in der Schumanngasse in Hernals eigentlich immer? Diese großen Fragen können wir in dieser Ausgabe von #Vienna vielleicht beantworten. Mit Hilfe von Satiriker Fritz Jergitsch und anderen. 

Sein Satire-Portal „Die Tagespresse“ ist seit vielen Jahren Kult, jetzt wagt Fritz Jergitsch den Schritt auf die Bühne. Um dort auch mal über andere Dinge Witze zu machen, als nur über das politische Geschehen. „30 werden, Online-Dating, sowas halt“, wie er im Interview verrät. Den ganzen März über kann man Jergitsch und viele andere heimische Nachwuchs-KomikerInnen jeden Montag in der Arena Bar im 5.Bezirk sehen. Dort veranstaltet Jergitsch nämlich mit Georg Hoanzl, dem Chef der Agentur Hoanzl, das Kabarett Separee. Wir haben vorab mit den beiden Herren übers Lustigsein gesprochen.

Außerdem: Schon gewusst? Die Schneekugel ist ein Wiener Original. Erfunden hat sie um die Jahrhundertwende ein gewisser Erwin Perzy I, ab dem Jahr 1900 ging sie in der Wiener Schneekugelmanufaktur in Serie. Die Nachkommen Perzys führen diese bis heute, aktuell übernimmt ihn seine Urenkelin Sabine Perzy in vierter Generation. #Vienna besucht den Ort in Wien, wo es immer schneit.

Foto: Markus Wache


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST