Weltrekord: TU-Studierende wollen ins Weltall

Written by on 12. Februar 2019

Tobias Bauernfeind ist seit drei Jahren Teil des Space Teams der TU Wien. Jetzt plant er mit seinen Team einen Weltrekord zu brechen. 100 Kilometer mit einer Rakete ins Weltall fliegen. Das hat vor ihnen noch kein studentisches Team geschafft. Im „Wissenschaftsradio“ spricht er über vermeintliche „Rocket Science“ und die Faszination am Weltraum.

Sand, Hitze und Raketen. In der Blackrock Wüste von Nevada treffen jedes Jahr private Raketenbauer zusammen. Letztes Jahr war das Space Team der TU Wien das erste Mal dabei. Ihr Ziel: Eine selbst gebaute Rakete 100 Kilometer ins Weltall zu schießen und damit den Weltrekord ihrer Liga zu knacken. Der Versuch scheitert an einem Kabel. Dieses Jahr sind Tobias Bauernfeind und seine Crew wieder dabei und definitiv bereit ihr Ziel zu erreichen. Im Talk erzählt er, wie sie es schaffen sollen, was ihm die private Raumfahrt bedeutet und wann die nächsten Menschen den Mond betreten werden.

„Into Orbit“ – so heißt das Motto der heurigen First Lego League, ein Forschungs- und Roboterwettbewerb, bei dem talentierte SchülerInnen bis 16 Jahre ihre Legobau- und Programmierfähigkeiten zeigen können. An dem Turnier nimmt auch das Team „SAPere aude“ unter der Leitung von Paul Szepannek vom evangelischen Gymnasium und Werkschulheim in der Erdbergstraße teil. Caroline Schranz hat Roman, Sebastian, Clemens, Max und Florian in der Schule besucht, die sich hier intensiv vorbereiten, um in den Kategorien Teamspirit, Forschungspräsentation, aber eben auch mit ihrem selbstgebauten und -programmierten Roboter bestmöglich abzuschneiden. Der Grundstein hierfür wird im Freifach LEGO gelegt, wo Mädchen und Buben ab der 1. Klasse die entsprechenden Fertigkeiten erlernen können.

#Wissenschaftsradio!

Foto: (c) Technische Universität Wien – Space Team


NJOY Radio Wien 91.3fm

Nur wir sind so!

Current track
TITLE
ARTIST